Seereisen Center
Siegelgasse 1, Top 1/2, 1030 Wien
Tel.: +43/1/713 04 00
office@seereisen-center.at

Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 09.00 bis 17.00h

 

Sie sind hier: Reiseinfos > Schiffe A-Z > G – I > 

Hausboot

Technische Daten

Schiffsbeschreibung

Die Vorzüge eines Hausboot-Urlaubs - anhalten, wo es einem gefällt: das ist sicherlich ein großer Vorteil auf einer Hausboot-Fahrt. Auch die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sind vielfältig: wer bei einem Halt seine Umgebung erkunden möchte, kann Fahrräder mieten. Auch Angler kommen auf ihre Rechnung – wenn sie die Vorschriften beachten: In der Regel muss man vor Ort einen Angelschein erwerben.
Hausboot-Urlaub hat seinen ganz besonderen Reiz.
Bei allen Gebieten gibt es Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Das ist davon abhängig, ob viele Schleusen entlang der Strecke sind oder mit Berufsverkehr gerechnet werden muss. Für Anfänger empfiehlt sich beispielsweise eine Fahrt auf der Sâone im Burgund, absolute Profis werden sich in die Venezianische Lagune wagen.
Die Saison geht in der Regel von März bis Oktober. Da die Boote über eine Heizung verfügen, sind Hausboot-Fahrten auch im Frühjahr und Herbst beliebt.
Infos zum Bootsführerschein: In einigen Gebieten Deutschlands (Berliner Gewässer, Spreewald, Mosel) benötigt man einen Bootsführerschein, ansonsten reicht eine Basiseinschulung vor Beginn der Reise aus. Kartenmaterial und Infos zu den Schleusen gibt es an Bord. Bei den ersten Schleusenmanövern sind Hausboot-Pioniere oft skeptisch. Aber schnell wird das Durchschleusen als willkommene Abwechslung erkannt.
Das Bootsinventar ist abhängig von Veranstalter und Region recht unterschiedlich. In der Regel gibt es eine Küche mit Standardausrüstung, Dusche und WC. Für längere Touren benötigte Einrichtungen, wie z.B. Waschmaschine, sind an den Liegehäfen zu finden. Zumeist ist neben den Schlafkabinen noch ein Aufenthaltsbereich mit ausziehbarer Couch oder Sitzecke vorhanden. Von Boot zu Boot unterschiedlich sind Extras wie Sonnendeck, Badeplattform oder Schiebedach. Vor der Buchung sollte man jedenfalls überlegen, ob man jeden Abend Lust hat, den Aufenthaltsbereich in eine Schlafecke umzuwandeln. Es können Boote für zwei bis 12 Personen ausgeborgt werden. Bei längeren Touren sollte man bedenken, dass der Spruch "Wir sitzen alle in einem Boot" anstrengend sein kann.
Ein Tank reicht in der Regel für eine zweiwöchige Fahrt, alle zwei bis drei Tage muss man sich aber um Frischwasser kümmern. Was die Verpflegung angeht, kann man entweder auf die eigenen Kochkünste setzen oder muss rechtzeitig ankern, wenn sich Hunger breit macht.
Wichtige Utensilien:
Eine Reisetasche ist besser als ein Koffer, weil sie sich leichter verstauen lässt. Wichtig sind Handschuhe, damit man sich beim Arbeiten mit Seilen nicht verletzt. Außerdem gehören Schuhe mit rutschfesten Sohlen ins Gepäck, an Bord verboten sind hingegen Schuhe mit Absätzen. Nicht vergessen: Sonnenbrille, Sonnenschutz, Regenbekleidung, Verbandskasten für alle Fälle und nützliche Dinge wie Taschenlampe oder Fernglas.
Und wie sieht es mit der Geschwindigkeit aus? Mit acht bis zwölf km/h pro Stunde sind Tagesetappen von vier bis fünf Stunden pro Tag sinnvoll. Der eigentliche Zweck dieser Reise, nämlich die Landschaften zu bewundern, wäre damit erfüllt und die Natur auch geschont.

 

zurück zum Angebot

Hausboot_LeBoat_1500_Bad.jpg
Hausboot_LeBoat_1500_Kabine1.jpg
Hausboot_LeBoat_1500_Kueche.jpg
Hausboot_LeBoat_elegance2.jpg
Hausboot_LeBoat_Elegance_Kueche.jpg
Hausboot_Olympia_Cruiser_Kabine.jpg
Hausboot_Olympia_Cruiser_Salon.jpg
hausboot_penichette.jpg
Hausboot_penichette1260R.jpg
Hausboot_penichette1500FB.jpg