Seereisen Center
Siegelgasse 1, Top 1/2, 1030 Wien
Tel.: +43/1/713 04 00
office@seereisen-center.at

Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr 09.00 bis 17.00h

 

Sie sind hier: Reiseinfos > Reiseziele A-Z > A – C > 

Agadir, Marokko

Die gesegnete Stadt Allahs: diese ehrgeizige Beschreibung wird durch die außergewöhnlichen naturkundlichen und landschaftlichen Merkmale Agadirs gerechtfertigt. Ihre Gärten, die nach Eukalyptus und Pinien duften, spiegeln sich in den goldenen Stränden und auf dem ruhigen Meer unter einer warmen, wohltuenden Sonne wider.

Agadir ist für Badeurlauber zweifellos das renommierteste und angenehmste Ziel in Marokko. Hier gibt es zahlreiche sportliche Freizeitangebote: vom Golf über Wassersport, Tennis bis zum Reiten; vor allen Dingen locken hier aber die Möglichkeiten zum Entspannen und Relaxen, die zu den Hauptbeschäftigungen an den Stränden avancieren.

Das moderne Leben in Agadir ist nur die jüngste der unzähligen Veränderungen dieser Region, die schon seit der Bronzezeit bewohnt ist, die aber seit den Phöniziern auch ein oft angesteuertes Ziel der Seefahrer war. Nach der Herrschaft der Römer, die fünfhundert Jahre andauerte, kamen die Barbaren: die Überfälle der Vandalen waren verheerend. Nachfolgend versuchten die Byzantiner, die Kultur und die Kunst der Römer zu restaurieren.

Die religiöse Invasion des Islams war die erste authentische Revolution der Region: sie beherbergte viele verschiedene Regierungen von den moslemischen zu den berberische Machtdynastien, denen es nach vielen Auseinandersetzungen durch die Almohanden gelang, den Frieden wieder herzustellen und eine friedvolle Wiedervereinigung aller Stämme herbeizuführen. Die Meriniden weiteten Marokko und den Islam bis nach Spanien aus, während die Saaditen eine oft blutige Ausbreitung der Religion fortführten. Seit dem 17. Jh. regiert die Dynastie der Hassaniden das Land noch bis heute.

Hoch verehrt von den knapp 30 Millionen Einwohnern, von denen 60% unter zwanzig Jahre alt sind, und die so eine der jüngsten Bevölkerungen der Welt ausmachen, war König Hassan, der aus Marokko ein modernes und dem Fremdenverkehr und der europäischen Kultur zugewandtes Land gemacht hat.

Die drei Völkergruppen Marokkos, Berber, Araber und Souks, leben hier in friedvollem Miteinander, während sie in anderen Regionen Afrikas in heftige Auseinandersetzungen verwickelt sind. In Agadir entstand der hohe Fremdenverkehr auch aus dramatischen Ereignissen: 1960, kurz nach der endgültigen Unabhängigkeit Marokkos von Frankreich, zerstörte ein Erdbeben die Stadt bis auf die Grundmauern und kostete 15.000 Menschen das Leben. Aus diesem Schicksalsschlag erstand Agadir dank eines modernen, aber doch den Traditionen verpflichteten Wiederaufbaus.

Heute ist die Stadt angenehm und effizient, wie ihr Hafen, der auch nach der Naturkatastrophe zu den aktivsten Häfen Marokkos zählt, vor allen Dingen wegen der mit dem Fischfang verbundenen Lebensmittelindustrie.

Weitere Infos unter http://www.visitmorocco.com/index.php/eng/I-am-going-to/AGADIR/Unmissable